Was bringt die PWA dem Diagnostiker und Patienten ?

umfangreiche Auswertung für den Diagnostiker

Zahlreiche Studien aus unterschiedlichen Fachdisziplinen sind im Kern dieser Grundsatzfrage nachgegangen;  im Ergebnis bestätigen sie die langjährigen wissenschaftlichen Erfahrungen, wonach neben der Risikostratifikation eine differenzierte Betrachtung der Hämodynamik (in erster Linie zentraler Blutdruck und peripherer Widerstand) und der Pulswellengeschwindigkeit eine deutlich effizientere und schnellere Optimierung der medikamentösen Einstellung (Titration) von Hypertonie-Patienten ermöglicht. Der Patient profitiert von einer Reduzierung seiner Medikamente und/oder deren Dosierung, somit von geringeren Nebenwirkungen. Die sehr verständliche Auswertung mit einer Patienteninformation über das sog. 'Gefäßalter', dient nicht zuletzt der Therapiedisziplin bei regelmäßiger Verlaufskontrolle (siehe Auswertesoftware HMS CS).

einfache Erläuterung für den Patient

Selbst in der Prävention, beispielsweise mit Screenings im Rahmen arbeitsmedizinischer Untersuchungen in den Unternehmen (betriebliches Gesundheitsmanagement), können Mitarbeiter mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislaufereignisse mit Hilfe der anerkannten Risikomarker frühzeitig identifiziert und im Hinblick auf Risikofaktoren wie Stress, Bewegungsmangel oder falsche Ernährung sensibilisiert werden.

 

Mobil-O-Graph® Der 24h PWA Monitor - zur klinischen Bewertung der Hämodynamik

 

Beim ambulanten Pulswellen-Monitoring wird der periphere Blutdruck, die zentrale Hämodynamik und die Gefäßsteifigkeit über einen Zeitraum von 24 Stunden in einem frei editierbaren Intervall automatisch gemessen. Auf diese Weise wird erstmalig ein hämodynamisches Tag-/Nacht Profil erstellt.


Option: Praxis-PWA (Einzelmessung / Screening)

Auch bei einer einzelnen Praxis-PWA Messung erhält man bereits erste Anhaltswerte über den aktuellen Gefäßzustand und die Hämodynamik. Im Tagesverlauf stark schwankende Parameter wie der Augmentationsindex, werden allerdings erst als Mittelwert bei einer 24h-PWA oder bei regelmäßiger Verlaufskontrolle unter reproduzierbaren Bedingungen bedeutsam.

 

Mobil-O-Graph® Der 24h PWA Monitor  - die reproduzierbare Methode

Durch laufende Autokalibrierung kann die kardiale Hämodynamik (Herzzeitvolumen, peripherer Widerstand, zentraler Aortendruck und Gefäßsteifigkeit) kontinuierlich in Echtzeit durch eine Pulskonturanalyse analysiert werden. Das Schlagvolumen ist hierbei proportional zu der Fläche unter dem systolischen Teil der Druckkurve kalkuliert und mit der Schlagfrequenz multipliziert.


Eine weiterführende Definition zu den einzelnen Parametern der Pulswellenanalyse finden Sie hier

 

Und zum Literaturverzeichnis mit Downloads gelangen Sie hier

 


Blutdruck- & Pulswellenmessung in Einem re-klassifiziert Risikopatient

ePaper
Technologie- und Indikationsservice Herz-Kreislauf

Teilen: