Schnittstellen der HMS CS  – Ein- und Auslesen der Messdaten


Die Kommunikation zwischen Gerät und PC ist auf verschiedene Wege möglich:

         Per Kabel (via RS232 und USB 2.0)

         Per Infrarot

         Per Bluetooth (Version 2.1)

 

Während die Übertragung per Kabel und Infrarot stationsgebunden ist, ermöglicht die Kommunikation per „Bluetooth“ einen komfortablen und unkomplizierten Ablauf. Einmal in den Kommunikations-modus gestellt, kann man sich problemlos im Radius von ca. 10m um die Auswertestation bewegen – besonders praktisch bei z.B. dem Praxis Monitoring des Blutdrucks, einer weiteren Funktion des Mobil-O-Graph® NG.


Anbindung an Praxis- und Kliniksoftware

 

Die HMS CS verfügt über mehrere Schnittstellen, die eine Anbindung an Praxis-Verwaltungssoftware oder Krankenhaus-Informationssysteme ermöglichen.

So stehen GDT, XML und HL-7 als aktive Kommunikationsmöglichkeiten, sowie PDF und XLS zur manuellen Auswertung zur Verfügung.

 

GDT - Gerätedatenträger – ist in Deutschland die wohl häufigste Kommunikationsmethode zwischen medizinischer Software. Im Standard der Version 2.1 wird der gesamte Befundbericht einer Blutdruckmessreihe an das Praxisverwaltungssystem übermittelt – Bedienkomfort inklusive.

 

HL-7 - Health Level 7 - stellt einen weltweit etablierten Kommunikationsstandard von medizinischer Software innerhalb der Krankenhausinformationssysteme dar. Durch eine sog. Blackbox wird ein reibungsloser Datenaustausch von Langzeit-Blutdruckmessreihen realisiert.


Auf Wunsch ist eine automatische Generierung von PDF-Ausdrucken, sowie XLS (also Excel-Format) zur Rohdatenerstellung möglich, gern gesehen in sogenannten „Elektronischen Patientenakten“ und/oder als Kalkulationsgrundlage für statistische Erhebungen.

 

Betriebssystem und Installation

(min. 512MB RAM):

• Windows 2000 SP4, XP, Vista 32, Windows 7

• Mac OS X 10.4 oder neuer (Intel für Bluetooth-Kommunikation)

• Linux (Intel-/AMD-Prozessoren Kernel 2.4 oder höher)

• Netzwerkfähig und GDT/XML tauglich

 

Installation:

• Installiert in fünf Mausklicks

• Gewohnte Windows-Installationsoberfläche

• Intuitive Benutzerführung bei der Installation

 

Software für Befunddokumentation und Auswertung mit hoher Interoperabilität.

Die Auswerte-Software schafft  für den  Arzt einen schnellen Überblick über alle Vitaldaten  des Patienten und integriert alle geforderten Schnittstellen. Die Software ist auf die Prozesse von Klinik und Arztpraxis abgestimmt. Eine  ständige Weiterentwicklung der Programme auf Mac, Linux und Microsoft Umgebung garantiert  eine   Anpassung auf aktuelle Erfordernisse der Kunden. Neben der Desktop-Applikation HMS Client Server®  steht Ihnen auch eine ehealth-Datenbank Lösungen zur  Verfügung, die die Führung eines  Patienten unabhängig vom Ort  möglich macht.

 

Verfügbare Schnittstellen

 

Synchronisation Web-Desktop

Die Hypertension-Management Software HMS Client Server besitzt eine Schnittstelle zu I.E.M.'s Telemetrie-Datenbank "ehealth". So können Daten, die von Patienten telemetrisch übermittelt wurden, direkt bis in das Praxisverwaltungs- oder Krankenhausinformationssystem synchronisiert werden. Die komfortable Handhabung bearbeitet den Vorgang in Sekundenschnelle.

 

GDT

(GeräteDatenTräger) ist der deutsche Kommunikationsstandard für medizinische Software in Arztpraxen. Durch die Unterstützung unserer Anbindung in Version 2.1 gewährleisten wir den Übertrag eines vollständigen Reports, von der Einzelmessung bis hin zum Langzeitblutdruck. Ein speziell entwickeltes Interface in unserer Software HMS Client Server erlaubt eine komfortable Übertragung aller Befunde.

 

XML

(EXtended Markup Language)

 

Bt

(Bluetooth) für die kabellose Kommunikation zwischen Diagnose-Hardware und PC, Smartphone oder bt-Terminal.

 

HL-7

(Health Level 7) ist ein weltweit angewandtes Kommunikationsschema, welches nahezu ausschließlich in Kliniken, Hospitälern und größeren Medizinischen Versorgungszentren zum Einsatz kommt. Mit der Blackbox-Anbindung von I.E.M. ist die Kommunikation zwischen unserer Software HMS Client Server und dem Krankenhausinformationssystem einfach und komfortabel. Eine fehlerfreie Übertragung von Befundberichten und Aufzeichnungen ist somit gewährleistet.